Unsere letzten Konzerte:

 

 

 

 

Nicht nur zur Erbauung einer großen Sponsorenfamilie und unserer Fans demonstrierte Matthias Rajczyk mit uns Perlen aus dem Repertoire. Auch in Vorbereitung auf den Saarländischen Chorwettbewerb traten wir im französischen Bitche (Bitsch) auf.

 

 

In Beckingen und Werbeln konnten wir einem langersehnten Wunsch nachgehen. Wir konzertierten gemeinsam mit "Picante", einem gemischten Ensemble um Stephan Langenfeld. Man kennt sich nicht nur aus der Szene sondern gute Bekanntschaften und Freundschaften sind über die Jahre beim gemeinsamen Hobby entstanden.

 

Beide Formationen stellten u.a. ihre Beiträge zum diesjährigen Saarländischen Chorwettbewerb vor.

 

Ein Passionskonzert, das die Leidensgeschichte Jesu  quasi als Herausforderung an die Musikschaffenden der zurückliegenden Epochen präsentierte, war im Rahmen der neuen Konzertreihe vor Ostern an verschiedenen Orten zu hören.

 

Matthias Rajczyk stellte alte und zeitgenössische Werke der Chormusik gegenüber. „Ich möchte hörbar machen, wie Komponisten unterschiedlicher Zeiten die spannende Frage beantworten, wie differenziert man mit den gleichen Texten und Inhalten musikalisch verfahren kann“, so der Dirigent.

 

 

Mit unserem Weihnachtsprogramm Sternstunden aus dem Jahr 2016 haben wir uns auf die musikalische Spurensuche nach dem Stern von Bethlehem und dessen Licht begeben, mit dem Gott der Erzählung nach die Weltgeschichte verändert hat. Die zahlreichen Zuhörer bekamen seltene a cappella Stücke sowie traditionelle Advents- und Weihnachtslieder zu hören.

 

Während wir seit dem Frühjahr 2016 in vielen saarländischen Gemeinden Loveletters auf die Reise geschickt haben, suchten wir parallel dazu nach nicht alltäglicher Literatur für Männerchor. Matthias wurde fündig und stellte aus Repertoirestücken und neu erlernten Liedern das erfolgreiche Konzertprogramm Ich hebe die Augen zu dir zusammen.

Neben den großen Namen wie Mendelssohn, Schubert oder Silcher waren auch weniger bekannte Komponisten zu hören, bspw. Klein, Engel und Breitenbach.

 

Die Konzertreihe Loveletters läuft seit dem Frühjahr 2016. In einigen saarländischen Gemeinden haben wir unsere Liebesbriefe bereits auf die Reise geschickt und verzückte Reaktionen erhalten.

"Loch Lomond, Londonderry Air, Kristallen den Fina, Liebe, Though didst delight my eyes, And so it goes" und "For the longest time" sind nur einige Titel, die -ausgewählt von unserem musikalischen Leiter- dafür verantwortlich sind.

Mit dem vorweihnachtlichen Programm Northern Lights haben wir im Jahr 2015 klingende Polarlichter in die saarländische Weihnachtszeit hineingetragen und Chormusik aus dem kalten Skandinavien präsentiert. Die reiche nordeuropäische Chortradition, besonders im Bereich der Männerchorliteratur, bot einen großen Fundus für interessante Entdeckungen. Originalkompositionen zeitgenössischer nordischer Komponisten wie Ola Gjeilo, Ēriks Ešenvalds oder Morten Lauridsen standen ebenso auf dem Programm wie Bearbeitungen bekannter adventlicher und weihnachtlicher Lieder aus der Feder von Komponisten und Chordirigenten wie Robert Sund.